Der Rock im Klo

Das ist eine Geschichte in Einfacher Sprache:

Ich heiße Sonja.
Ich bin ein Mädchen. 
Und ich bin 5 Jahre alt. 

Meine Mama näht mir viele Sachen zum Anziehen. 
Manche Sachen ziehe ich gerne an.
Und manche Sachen gar nicht
Manche Sachen jucken nämlich auf meiner Haut. 
Ich hasse das.
Das ist der Stoff, der so juckt. 
Aber Mama sagt:
Ich muss die Sachen anziehen.
Deshalb passiert das:

Wir sind zu Hause

Papa, Mama und ich.
Wir haben viele Zimmer.
Zum Beispiel:
Ein Wohnzimmer.
Eine Küche.
Und ein Bad.

Papa ist im Wohnzimmer.
Er guckt Fernseher.
Mama ist in der Küche.
Sie kocht Mittag·essen.
Und ich bin im Bad.
Ich sitze auf dem Klo.
Ich muss nämlich Groß. 

Mama kommt kurz ins Bad rein.
Sie sagt:
Sonja, beeil dich. 
Mach schnell Groß.
Dann ziehst du deinen neuen Rock an.
Und dann gibt es Mittag·essen.

Mama hat den neuen Rock genäht

Sie hat den Rock aus einem karierten Stoff genäht. 
Aber der Stoff juckt. 
Deshalb will ich den Rock nicht anziehen. 

Aber Mama sagt:
Sonja, ich habe den Rock für dich genäht. 
Das hat viel Arbeit gemacht. 
Und der Stoff hat viel Geld gekostet. 
Papa hat lange für das Geld gearbeitet.
Deshalb musst du den Rock auch anziehen. 
Ich gehe jetzt wieder in die Küche.
Ich koche das Mittag·essen fertig.
Dann können wir essen.
Also mach schnell Groß.
Ziehe deinen Rock an.
Und komm in die Küche.

Mama geht also wieder in die Küche.
Und ich bin alleine im Bad.
Auf dem Klo.

Ich denke nach: 
Der Rock juckt. 
Ich will den Rock nicht anziehen. 
Was mache ich nur?

Ich habe eine Idee:

Neben dem Klo steht eine Wasch·maschine. 
Da liegt der Rock drauf.
Und da liegt auch eine Schere.
Ich kann den Rock kaputt schneiden. 
Dann muss ich den Rock nicht anziehen. 
Aber dann schimpft Mama.
Und Papa schimpft bestimmt auch?

Ich habe noch eine Idee:

Neben dem Klo steht ein kleiner Müll·eimer. 
Da kann ich den Rock rein·werfen. 
Dann ist der Rock weg.
Aber dann findet Mama den Rock im Müll·eimer. 
Oder Papa findet den Rock.
Dann muss ich den Rock anziehen. 

Ich denke lange nach

Und ich habe noch eine Idee:
Neben dem Klo ist ein Fenster. 
Ich kann das Fenster aufmachen.
Und den Rock aus dem Fenster werfen. 
Dann ist der Rock weg.
Aber unter dem Fenster ist ein Hof. 
Mama und Papa gehen oft auf den Hof.
Dann finden sie den Rock.
Dann muss ich den Rock anziehen. 

Aber auf einmal höre ich Mama

Mama ruft von der Küche:
Sonja, bist du fertig?
Hast du Groß gemacht?
Dann ziehe deinen Rock an.
Und komm in die Küche.
Es gibt Mittag·essen.

Da rufe ich vom Bad:
Ja, Mama.
Ich bin gleich fertig.
Ich komme gleich. 

Jetzt bin ich fertig auf dem Klo

Ich muss kein Groß mehr. 
Ich nehme Klo·papier. 
Und ich wische meinen Popo ab. 

Am Klo ist ein Knopf.
Ich drücke auf den Knopf.
Jetzt läuft viel Wasser ins Klo.
Das Groß und das Klo·papier geht weg.
Es geht alles in ein Rohr rein.
Das Rohr ist vom Klo.

Jetzt muss ich den Rock anziehen. 
So ein Mist.
Also ziehe ich den Rock an.
Und der Rock juckt auf meiner Haut.
Ich hasse das.
Ich habe sogar noch eine Strumpf·hose an.
Sie ist aus Wolle gemacht.
Und der Rock juckt trotzdem.

Aber dann habe ich diese Idee:

Das Groß und das Klo·papier ist für immer weg.
Es ist alles in dem Rohr vom Klo. 
Vielleicht passt der Rock auch in das Rohr?
Ich kann den Rock ins Klo werfen.
Und auf den Knopf am Klo drücken. 
Dann läuft viel Wasser ins Klo.
Dann ist der Rock für immer weg.
So muss ich den Rock nicht anziehen. 

Ich hüpfe.
Und ich lache laut.
Ich freue mich nämlich.
Ich glaube nämlich:
Das ist eine gute Idee.

Also mache ich das:
Ich ziehe den Rock wieder aus.
Ich werfe den Rock ins Klo.
Und ich drücke lange auf den Knopf am Klo.

Aber was ist das?

Ich bekomme einen Schreck.
Der Rock bleibt im Klo.
Er passt nicht in das Rohr vom Klo. 
Er verstopft das Rohr.
Und ich glaube:
Der Knopf vom Klo ist kaputt.
Das Wasser läuft nämlich immer weiter.
Jetzt ist ganz viel Wasser im Klo. 
Das Wasser läuft sogar aus dem Klo raus. 
Über den Rand.
Auf den Boden.
Ich schreie sehr laut.
Ich hab nämlich sehr viel Angst.

Am Klo ist ein Deckel. 
Ich mache den Deckel schnell zu.
Aber da kommen Mama und Papa ins Bad.
Sie haben mich nämlich schreien gehört.
Mama und Papa sehen das Wasser auf dem Boden. 
Und sie finden den Rock im Klo.

Mama und Papa schimpfen beide. 
Papa zieht gelbe Hand·schuhe an.
Er holt den Rock aus dem Klo. 
Und Mama nimmt einen alten Lappen. 
Sie putzt damit den Boden. 

Dann gibt es Mittag·essen 

Es gibt Suppe. 
Ich will keine Suppe essen. 
Aber ich weiß:
Es ist Samstag.
Da gibt es immer erst eine Suppe.
Und dann einen leckeren Nachtisch. 
Zum Beispiel:
Einen Pudding. 
Einen Quark mit Banane.
Oder es gibt ein Eis.
Das alles esse ich gerne.

Aber heute bekomme ich keinen Nachtisch. 
Mama und Papa essen den Nachtisch alleine. 
Sie sagen nämlich:
Sonja, du bist böse gewesen.
Du hast deinen Rock ins Klo geworfen. 
Deshalb bekommst du keinen Nachtisch. 

Darüber bin ich sehr traurig. 
Ich schreie laut.
Und ich weine.
Und viele Tränen laufen über mein Gesicht.

Aber ich habe trotzdem gewonnen 

Der Rock juckt jetzt nämlich nicht mehr auf meiner Haut. 
Ich muss den Rock nämlich nicht mehr anziehen.
Mama hat den Rock in eine große Müll·tonne geworfen. 
Die Müll·tonne steht unten auf dem Hof.
Und einige Tage später sind 3 Männer gekommen. 
Mit einem großen Auto.
Die Männer haben die Müll·tonne leer gemacht. 
Und den Rock mitgenommen.
Ich habe das gesehen.
Ich war nämlich wieder im Bad.
Und habe aus dem Fenster geguckt.