Die Liebes·briefe sind echt

Das ist eine Liebes·geschichte in Einfacher Sprache:

Florian ist ein Junge.
Er ist 12 Jahre alt. 
Er wohnt in einem Hoch·haus. 
In einem Hoch·haus sind viele Wohnungen.
Da wohnen viele Menschen.

Florian kennt alle Menschen 

Florian ist nämlich oft am Eingang
von dem Hoch·haus.
Florian spricht dann mit den Menschen. 
Und er beobachtet die Menschen.

In dem Hoch·haus wohnen zum Beispiel: 
Ein Mann und eine Frau.
Aber sie sind nicht zusammen.
Sie sind kein Liebes·paar.

Florian weiß über den Mann:
Der Mann heißt Paul. 
Paul hat keine Frau.
Er wohnt alleine. 
Er geht jeden Morgen spazieren. 

Und Florian weiß über die Frau: 
Die Frau heißt Erika.
Erika hat keinen Mann. 
Sie wohnt auch alleine. 
Sie geht jeden Morgen einkaufen. 

Und Florian weiß:
Paul und Erika sind beide traurig. 
Sie wollen nämlich nicht alleine sein. 

Florian hat eine Idee

Paul und Erika können sich kennen·lernen. 
Dann sind sie nicht mehr alleine. 

Florian denkt nach:
Vielleicht kann Florian helfen?
Damit sich Paul und Erika kennen·lernen.

Florian hat diese Idee:
Florian schreibt 2 Liebes·briefe.
Paul bekommt einen Liebes·brief.
Und Erika bekommt auch einen Liebes·brief. 
So werden Paul und Erika bestimmt ein Liebes·paar. 

Das passiert am nächsten Morgen:

Erika will einkaufen gehen.
Sie macht die Tür von ihrer Wohnung auf.
Sie geht aus ihrer Wohnung raus.
Auf einmal findet sie einen Liebes·brief. 
Der Liebes·brief liegt vor der Tür. 
Auf dem Boden. 
Florian hat den Liebes·brief da hingelegt.

Erika bückt sich. 
Sie hebt den Liebes·brief auf. 
In dem Liebes·brief steht:
Liebe Erika,
ich möchte dich gerne kennen·lernen. 
Bitte komm heute Mittag in den Park. 
Wir treffen uns um 3 Uhr.
Bei der roten Bank. 
Dein Paul. 

Erika freut sich sehr.
Sie denkt nämlich:
Der Liebes·brief ist wirklich von Paul.
Erika will Paul nämlich auch gerne kennen·lernen.

Und das passiert auch am nächsten Morgen:

Paul will spazieren gehen.
Er macht die Tür von seiner Wohnung auf.
Er geht aus seiner Wohnung raus.
Auf einmal findet er einen Liebes·brief. 
Der Liebes·brief liegt vor der Tür. 
Auf dem Boden.
Florian hat den Liebes·brief da hingelegt.

Paul bückt sich.
Er hebt den Liebes·brief auf.
In dem Liebes·brief steht:
Lieber Paul,
ich möchte dich gerne kennen·lernen. 
Bitte komm heute Mittag in den Park. 
Wir treffen uns um 3 Uhr.
Bei der roten Bank.
Deine Erika. 

Paul freut sich sehr.
Er denkt nämlich:
Der Liebes·brief ist wirklich von Erika.
Paul will Erika nämlich auch gerne kennen·lernen.

Erika war einkaufen 

Jetzt kommt Erika zurück.
Florian sieht Erika am Eingang
von dem Hoch·haus.
Erika hat sehr gute Laune.

Florian sagt:
Hallo Erika, wie geht es dir?

Da sagt Erika:
Hallo Florian, mir geht es sehr gut. 
Paul hat mir nämlich einen Liebes·brief geschrieben.
In dem Liebes·brief steht:
Paul will mich gerne kennen·lernen. 
Wir treffen uns heute Mittag.
Im Park.
Bei der roten Bank.
Ich habe Paul schon oft gesehen. 
Paul sieht sehr nett aus.
Ich will Paul auch gerne kennen·lernen. 

Und Erika sagt noch:
Ich bin so aufgeregt. 
Was ziehe ich heute Mittag bloß an?
Damit ich gut aussehe.
Ich muss jetzt gleich in meinen Schrank rein gucken.
Vielleicht habe ich noch ein schönes Kleid?
Das Kleid kann ich dann anziehen.
Also bis bald Florian.
Ich muss nach Hause.

Und Erika geht ins Hoch·haus rein.
In ihre Wohnung.

Paul war spazieren

Jetzt kommt Paul zurück. 
So wie Erika.

Florian sieht Paul am Eingang
von dem Hoch·haus.
Paul hat auch sehr gute Laune.
So wie Erika.

Florian sagt: 
Hallo Paul, wie geht es dir? 

Paul sagt:
Hallo Florian, mir geht es sehr gut. 
Ich treffe mich nämlich heute Mittag mit Erika. 
Ich habe Erika schon oft gesehen. 
Und ich will Erika schon lange kennen·lernen. 
Aber ich habe immer gedacht:
Vielleicht mag mich Erika nicht?
Jetzt hat Erika mir einen Liebes·brief geschrieben. 
In dem Liebes·brief steht:
Erika will mich heute Mittag kennen·lernen. 
Im Park.
Bei der roten Bank.
Ich bin so aufgeregt.
Ich muss jetzt gleich duschen. 
Damit ich für Erika gut rieche.
Also bis bald Florian. 
Ich muss nach Hause.

Und Paul geht ins Hoch·haus rein.
In seine Wohnung. 

Florian freut sich 

Florian reibt beide Hände aneinander. 
Und Florian denkt:
Das hat geklappt. 
Meine Liebes·briefe helfen.
Jetzt treffen sich Paul und Erika.
Und dann werden sie ein Liebes·paar. 

Jetzt ist es Mittag

Es ist 3 Uhr.
Paul und Erika treffen sich im Park.
Bei der roten Bank.
Aber Paul und Erika merken:
Die Liebes·briefe sind nicht echt. 
Ein anderer Mensch hat die Liebes·briefe geschrieben.
Paul und Erika sprechen nämlich miteinander. 

Paul merkt: 
Sein Liebes·brief war nicht von Erika.
Und Erika merkt: 
Ihr Liebes·brief war nicht von Paul. 
Deshalb sind Paul und Erika traurig.
Und sie gehen nach Hause.

Erika kommt zuerst nach Hause

Florian sieht Erika wieder am Eingang
von dem Hoch·haus.
Erika guckt sehr traurig. 

Florian sagt:
Hallo Erika, was ist passiert?
Warum guckst du so traurig? 

Erika sagt:
Mir geht es schlecht. 
Paul will mich gar nicht kennen·lernen. 
Der Liebes·brief war nämlich nicht von Paul.
Ein anderer Mensch hat den Liebes·brief geschrieben.

Da sagt Florian:
Aber Paul ist in den Park gekommen.
Zu der roten Bank.
Das heißt:
Paul will dich kennen·lernen. 
Es ist doch egal: 
Wer hat den Liebes·brief geschrieben?

Paul kommt dann auch nach Hause

So wie Erika.
Florian sieht Paul wieder am Eingang
von dem Hoch·haus.
Paul guckt auch sehr traurig. 
So wie Erika.

Florian sagt:
Hallo Paul, was ist passiert? 
Warum guckst du so traurig? 

Paul sagt.
Mir geht es schlecht. 
Erika will mich gar nicht kennen·lernen. 
Der Liebes·brief war nämlich nicht von Erika.
Ein anderer Mensch hat den Liebes·brief geschrieben.

Da sagt Florian wieder.
Aber Erika ist in den Park gekommen.
Zu der roten Bank.
Das heißt Erika will dich kennen·lernen.
Es ist doch egal:
Wer hat den Liebes·brief geschrieben?

Jetzt ist es Abend

Florian denkt lange nach.
Dann hat er eine Idee.
Er schreibt noch mal 2 Liebes·briefe.
Er schreibt einen Liebes·brief für Erika.
Und er schreibt einen Liebes·brief für Paul.

Am nächsten Morgen

Paul und Erika finden die 2 Liebes·briefe.
Paul geht nämlich wieder spazieren.
Und Erika geht wieder einkaufen.
Paul und Erika lesen die 2 Liebes·briefe.

Erika bekommt diesen Liebes·brief:

Liebe Erika. 
Dieser Liebes·brief ist von Florian. 
Aber dieser Liebes·brief ist trotzdem echt.
Florian weiß nämlich:
Paul will dich wirklich kennen·lernen.
Florian kennt Paul nämlich gut. 
Also komm bitte heute Mittag
wieder um 3 Uhr
in den Park. 
Zu der roten Bank.
Liebe Grüße Florian.

Und Paul bekommt diesen Liebes·brief:

Lieber Paul. 
Dieser Liebes·brief ist von Florian. 
Aber dieser Liebes·brief ist trotzdem echt.
Florian weiß nämlich:
Erika will dich wirklich kennen·lernen.
Florian kennt Erika nämlich gut.
Also komm bitte heute Mittag
wieder um 3 Uhr
in den Park.
Zu der roten Bank.
Liebe Grüße Florian.

Paul und Erika kommen wieder in den Park

Und Florian ist jetzt auch im Park.
Bei der roten Bank.
Florian hat nämlich eine Über·raschung dabei.
Er hat Kaffee und Kuchen mitgebracht.
Bei der roten Bank ist nämlich ein kleiner Tisch.
Da können Paul und Erika zusammen Kaffee trinken. 
Und Kuchen essen.

Und Florian hat noch 2 Zettel mitgebracht.
Er hat die 2 Zettel gekauft. 
Nämlich von seinem Taschen·geld.
Auf den 2 Zetteln steht: 
Paul und Erika können heute Abend ins Kino gehen.
Florian hat nämlich Kino·karten gekauft. 

Jetzt können sich Paul und Erika noch viel besser kennen·lernen.
Im Kino kommt nämlich ein Liebes·film.
Vielleicht sind beide schon bald ein Liebes·paar.