Holger wohnt im Wald

Das ist eine Geschichte in Leichter Sprache.
Die Geschichte geht so: 

Holger ist ein Mann.
Er ist 40 Jahre alt. 
Er wohnt in einer Wohnung.
In einer großen Stadt. 

In einer großen Stadt wohnen viele Menschen.
Es gibt viele Häuser.

Holger arbeitet in der großen Stadt 

Er verdient viel Geld. 
Aber er fühlt sich nicht wohl. 
Es geht ihm schlecht.

Holger arbeitet viele Jahre.
Das ist sehr anstrengend. 
Deshalb ist Holger jetzt krank.
Er kann nicht mehr arbeiten.
Er ist jetzt sehr müde.
Und schwach.

Holger denkt nach:
Was mache ich jetzt? 
Wie werde ich wieder gesund? 
Wie geht es mir wieder gut?

Dann hat Holger eine Idee:
Er will im Wald wohnen. 
Im Wald ist es sehr leise.
Das tut Holger gut.

Holger wohnt jetzt im Wald

Er baut ein Haus im Wald.
Das Haus ist aus Holz.
Holger wohnt jetzt in dem Haus.

Holger hat 2 Hunde.
Die 2 Hunde wohnen auch in dem Haus.

Holger macht Möbel für das Haus.
Er macht einen Tisch.
2 Stühle.
Ein Bett.
Und einen Schrank.
Dann stellt er die Möbel in das Haus.

Holger macht auch einen Garten.
Und einen Balkon. 

Holger braucht Wasser

Aber im Wald gibt es keinen Wasser·hahn.
Holger holt das Wasser aus einem Bach.
Ein Bach ist ein kleiner Fluss.
In einem Bach ist Wasser drin.

Holger kann das Wasser trinken.
Er kocht mit dem Wasser sein Essen.
Und er kann sich mit dem Wasser waschen.
Aber das Wasser ist immer sehr kalt.
Holger muss es warm machen.

Holger stellt einen Ofen in das Haus 

In dem Ofen macht er Feuer an.
Dafür braucht er Holz.
Holger macht mit dem Ofen das Wasser warm.
Er macht sich dann Kaffee oder Tee.
Und er kocht Essen. 

Und der Ofen macht auch das Haus warm. 
So friert Holger nicht

Holger baut eine Toilette

Er braucht für die Toilette kein Wasser. 
In der Toilette ist Sand.
Holger benutzt immer neuen Sand.
So ist die Toilette sauber.

Holger baut einen Kühl·schrank 

Er macht im Wald ein Loch in den Boden. 
In dem Loch ist es sehr kalt.
Das Loch ist dann wie ein Kühl·schrank.

Holger macht sogar den Strom selber

Holger hat ein Haus.
Das Haus hat ein Dach.
Auf dem Dach ist eine Maschine. 
Die Sonne scheint auf das Dach. 
Dann macht die Maschine Strom. 

Holger macht mit dem Strom seine Lampen an. 
Dann hat er Licht.
Und mit dem Strom geht auch sein Handy.
Und sein Computer. 

Holger braucht das Handy.
Und den Computer.
So kann er andere Menschen anrufen. 
Und auch mal eine E-Mail schreiben. 

Jetzt fühlt sich Holger wieder wohl.
Es geht ihm wieder gut. 

Holger muss manchmal einkaufen

Holger hat ein Auto.
Manchmal fährt er in die große Stadt.
Er muss einkaufen.
Manche Sachen kann er nicht selber machen.
Oder sie wachsen nicht im Wald. 
Und nicht in seinem Garten.

Aber Holger kauft wenig Sachen.
Er denkt immer erst nach:
Brauche ich die Sachen wirklich?
Holger kauft nur:
Was braucht er wirklich? 

Holger bekommt oft Besuch

Holger hat einen Bruder. 
Der Bruder wohnt in der großen Stadt. 
Der Bruder heißt Klaus. 

Holger und Klaus sind ein·ei·ige-Zwillinge. 
Das heißt: 
Holger ist so alt wie Klaus.
Holger ist 40 Jahre alt.
Und Klaus ist auch 40 Jahre alt. 
Holger sieht so aus wie Klaus. 
Aber Holger und Klaus sind sehr verschieden.
Zum Beispiel:
Holger wohnt gerne im Wald.
Und Klaus wohnt gerne in der großen Stadt. 

Klaus kommt oft in den Wald.
Er besucht Holger.
Holger zeigt Klaus dann immer den Wald.
Sie sammeln zusammen Pilze und Kräuter.
Und Holger macht dann Kaffee oder Tee. 

Holger und Klaus sprechen viel zusammen. 
Holger sagt dann immer zu Klaus:

Ich wohne gerne im Wald.
Im Wald ist es sehr leise.
Das tut mir gut.
Aber trotzdem brauche ich dich.
Du bist mein Bruder.
Ich vermisse dich sehr.

Dann sagt Klaus immer:

Ja Holger,
das stimmt.
Ich brauche dich auch.
Ich vermisse dich auch sehr.
Deshalb besuche ich dich oft.

Holger wohnt jetzt lange im Wald

Im Wald ist es sehr leise.
Aber es gibt trotzdem viele Geräusche. 
Holger hört die Geräusche immer.
Er kennt jetzt alle Geräusche. 
Er weiß jetzt:
Meistens machen die Tiere die Geräusche. 
Im Wald leben nämlich viele Tiere.

Holger kennt jetzt alle Tiere. 
Manche Tiere kommen sogar zu Holger.
Sie fressen Futter von seiner Hand. 

Und viele Tiere machen ein Zeichen.
Das heißt:
Der Boden im Wald ist sehr weich. 
Viele Tiere laufen auf dem Boden.
Sie machen mit den Füßen ein Zeichen 
in den Boden. 
Holger sieht die Zeichen immer.
Er weiß jetzt sogar:
Welche Tiere machen die Zeichen?

Holger hat viel gelernt.
Er kann im Wald gut wohnen. 
Viele Menschen wissen das jetzt.
Sie kommen zu Holger in den Wald. 
Holger arbeitet jetzt nämlich wieder. 
Er hat jetzt eine neue Arbeit. 

Holger macht Arbeits·gruppen

Menschen machen mit bei den Arbeits·gruppen. 
Sie lernen dann viele Dinge über den Wald.
Die Arbeits·gruppen sind für Kinder. 
Und für erwachsene Menschen. 
Das heißt:
Holger zeigt vielen Menschen den Wald.
Er geht mit den Menschen spazieren. 
Er zeigt den Menschen die Tiere.
Und die Pflanzen. 

Holger zeigt den Menschen:
Wie sammelt man Pilze?
Wie sammelt man Kräuter?

Und Holger zeigt den Menschen:
Wie hilft man anderen Menschen.
Bei einem Unfall.
Im Wald?
Denn manchmal sind Menschen verletzt. 
Manchmal passiert ein Unfall.
Im Wald.

Holger macht die Arbeits·gruppen viele Jahre.
Das macht Holger viel Spaß.
Und den Menschen auch.

Das ist das Ende von der Geschichte.