Hugo muss mal wieder aufräumen

Das ist eine Geschichte in Leichter Sprache. 
Die Geschichte geht so:

Hugo ist ein Mann. 
Er ist 50 Jahre alt.

Hugo kommt von der Arbeit.  
Er ist zu Hause
in seiner Wohnung.

Hugo sitzt im Wohn·zimmer. 
Er guckt Fernseher. 
Aber es kommt kein guter Film.

Hugo nimmt die Fern·bedienung in die Hand.
Er drückt auf die Tasten von der Fern·bedienung.
Er will einen anderen Film einschalten.
Dann kann er einen anderen Film gucken.
Aber die Fern·bedienung geht nicht.

In der Fern·bedienung sind Batterien. 
Bestimmt sind die Batterien leer. 
Deshalb geht die Fern·bedienung nicht.

Im Wohn·zimmer ist ein Schrank. 
Vielleicht sind da neue Batterien drin.

Hugo macht den Schrank auf.
Im Schrank sind viele Sachen:

  • Papiere vom Amt.
  • Stifte
  • Bücher
  • Zeitungen
  • CD
  • DVD
  • Kerzen
  • Feuer·zeuge

Aber im Schrank sind keine Batterien.
Hugo denkt:

Ich muss im Schrank aufräumen.
Vielleicht finde ich die Batterien dann.

Aber Hugo hat jetzt Durst. 
Er will etwas trinken.

Hugo geht in die Küche. 
Er holt sich eine Flasche Bier. 
Dann sucht er einen Öffner. 
Damit kann er die Flasche Bier aufmachen. 

Aber Hugo findet den Öffner nicht
Er findet nur einen Nuss·knacker. 
Damit kann er Nüsse aufmachen.
Aber keine Flaschen. 

Hugo hat jetzt Hunger.
Er will Nüsse essen. 

In der Küche steht ein Schrank. 
Hugo macht den Schrank auf.
Er sucht die Nüsse im Schrank.

Aber im Schrank sind keine Nüsse.
Hugo findet nur die Tüte von den Nüssen.
Die Tüte ist leer.
Hugo hat die Nüsse schon gegessen. 
Das war vor langer Zeit.

Die Tüte ist noch im Schrank. 
Hugo will die Tüte weg·werfen. 
Er will sie in den Müll·eimer werfen.
Aber der Müll·eimer ist voll. 
Es ist sehr viel Müll drin.
Hugo denkt: 

Ich muss den Müll·eimer leer machen.

Hugo hat eine Garage.
In der Garage steht sein Auto.
Die Garage ist nahe bei Hugo seiner Wohnung. 
In der Garage sind viele Müll·tonnen. 
Das heißt:
Hugo muss den Müll sortieren.
Der Müll muss in viele Müll·tonnen rein. 
Dann ist der Müll·eimer wieder leer.

Hugo will den Müll·eimer jetzt leer machen.
Hugo sucht seine Schlüssel. 
Er braucht für die Garage einen Schlüssel. 
Aber die Schlüssel sind weg.
Hugo denkt:

Vielleicht sind die Schlüssel in meiner Jacke.
Oder in meiner Hose von der Arbeit.

Die Jacke und die Hose liegen im Bad.
Aber da sind die Schlüssel nicht

Hugo sucht die Schlüssel weiter. 
Er sucht überall in der Wohnung. 
Hugo denkt: 

Wo sind die Schlüssel?

Hugo braucht die Schlüssel.
Die Schlüssel sind an einem Ring.
An dem Ring sind viele Schlüssel.
Sogar der Schlüssel von Hugo seiner Wohnung.
Und der Schlüssel von Hugo seinem Auto.

Hugo muss mal wieder aufräumen.
Er findet in seiner Wohnung nichts.
Alle Sachen muss er suchen.

Hugo muss jetzt sehr schnell aufräumen.
Denn morgen muss er wieder arbeiten.
Dann braucht er seine Schlüssel.
Sonst kann er nicht weg.

Hugo fährt mit dem Auto zur Arbeit.
Dann braucht er den Schlüssel vom Auto.
Und Hugo kommt dann wieder zurück von der Arbeit.
Dann braucht er den Schlüssel von seiner Wohnung.
Sonst kann er nicht rein in seine Wohnung.

Das ist das Ende von der Geschichte.