Neue Menschen im Paradies

Das ist eine Fantasie·geschichte in Einfacher Sprache. 
Die Geschichte ist zum Nachdenken.
Sie spielt in der Zukunft. 
Im Jahr 2500.
Das ist in mehr als 400 Jahren. 

Und so fängt die Geschichte an: 

Es ist das Jahr 2500. 
Es gibt nur noch wenige Menschen. 
Männer, Frauen und Kinder. 
Und alle Menschen sind genau gleich. 
Das heißt:
Alle Menschen sprechen die gleiche Sprache. 
Sie haben die gleiche Haut·farbe. 
Sie haben die gleiche Religion. 
Und sie denken und fühlen genau gleich. 

Es geht diesen Menschen gut. 
Alle Menschen sind gesund.
Und sie bleiben für immer gesund. 

Männer und Frauen sehen genau gleich aus.
Sie haben das gleiche Gesicht. 
Und den gleichen Körper. 
Nur die Kinder sehen anders aus. 
Sie sind jünger.
Und kleiner. 
Aber die Kinder wachsen noch. 
Später sind sie erwachsen. 
Dann sehen sie auch alle genau gleich aus.
Und es gibt keinen Unterschied mehr. 

Alle Menschen sind zum Beispiel: 
Gleich groß.
Gleich schön.
Gleich stark.
Gleich klug.
Und gleich reich.
Alle Menschen besitzen die gleichen Dinge.
So haben alle Menschen die gleichen Vorteile. 
Also Chancen.
Zum Beispiel im Beruf.
Und auch privat. 

Alle Menschen leben im neuen Paradies 

Alle Männer, Frauen und Kinder.
Sie leben so ähnlich wie Adam und Eva früher. 
Im alten Paradies.
Aber einige Dinge sind anders. 
In der Bibel steht nämlich:
Im alten Paradies hat es Äpfel gegeben. 
Und Gott hat mit den Menschen gesprochen. 
Gott hat zu Adam und Eva gesagt:
Ihr dürft die Äpfel nicht essen.
Aber Eva hat trotzdem einen Apfel gegessen.
Sie hat nicht auf Gott gehört.
Deshalb hat Gott alle Menschen bestraft.
Gott hat Adam und Eva aus dem Paradies gejagt. 
Und keine Menschen haben mehr im Paradies gelebt.

Aber jetzt ist das Jahr 2500

Und Gott spricht noch einmal mit den Menschen.
Gott sagt:
Ich bin jetzt nicht mehr böse auf euch.
Ihr dürft jetzt wieder im Paradies leben.
Und ich mache auch keine Regeln mehr.
Die meisten Menschen hören nämlich nicht auf meine Regeln.
Deshalb möchte ich etwas anderes probieren.
Das heißt:
Ich schenke euch ein neues Paradies.
Im neuen Paradies gibt es auch wieder Äpfel.
Wie im alten Paradies.
Und alle Menschen dürfen die Äpfel essen.
Aber ich mache jetzt alle Menschen genau gleich.
Alle Menschen sind dann gleich groß.
Gleich schön.
Gleich stark.
Gleich klug.
Gleich reich.
Und gesund.
Bis zum Schluss.
Bis die Menschen von selbst sterben.
Vielleicht gibt es dann weniger Probleme?

Aber ihr Menschen wollt auch Kinder bekommen

Jetzt können alle Menschen zusammen Kinder bekommen. 
Auch 2 Männer. 
Oder 2 Frauen. 
Aber ihr bekommt jetzt immer 2 Kinder auf einmal.
Das heißt:
2 Menschen sind zusammen.
Zum Beispiel:
Ein Mann und eine Frau?
Dann bekommt die Frau ein eigenes Kind.
Und der Mann bekommt auch ein eigenes Kind.
Oder 2 Männer sind zusammen?
Dann bekommen beide Männer ein eigenes Kind.
Oder 2 Frauen sind zusammen?
Dann bekommen beide Frauen ein eigenes Kind.
So sind alle Menschen gleich. 

Alle Menschen sollen gleich sein 

Damit jetzt alle Menschen zusammen halten.
Es ist nämlich schon viel passiert. 
Das ist sehr schlecht. 
Ihr Menschen habt die Erde kaputt·gemacht. 
Und viele Tiere gequält.
Und getötet.
So sind neue Krankheiten gekommen.
Und ihr habt gegen·einander gekämpft. 
Jetzt sind viele Menschen krank, verletzt und gestorben. 
Und viele Menschen sind traurig. 
Und enttäuscht. 
Das alles muss anders werden.

Deshalb gibt es jetzt nur noch wenige Menschen.
Das seid ihr.
Ihr seid gute Menschen.
Ihr schützt die Erde.
Und ihr behandelt alle Tiere gut.
Und auch alle anderen Menschen.
Ihr dürft jetzt in dem neuen Paradies leben.
Macht eure eigenen Regeln.
Achtet auf die Regeln.
Und passt auf das neue Paradies auf.
Damit es für immer ganz bleibt.

Gott hat jetzt viel gesagt

Und so passiert es:
Alle Menschen leben im neuen Paradies.
Und sie machen eigene Regeln.
Einige Zeit klappt das gut.
Alle Menschen vertragen sich.
Sie schützen die Erde.
Sie quälen keine Tiere.
Sie töten keine Tiere.
Es gibt keine Krankheiten mehr.
Und alle Menschen sind gesund.

Aber dann passiert das: 

2 Menschen lernen sich kennen. 
Sie verlieben sich ineinander. 
Und sie bekommen zusammen 2 Kinder. 
Die 2 Kinder wachsen. 
Sie sind dann 2 erwachsene Menschen. 

Aber die 2 erwachsenen Menschen sind anders.
Sie denken und fühlen anders als alle anderen Menschen.
Wie kann das sein?

Ganz einfach:
Die 2 Menschen wollen anders sein.
Man sagt:
Sie wollen sich von der Masse abheben. 
Sie wollen zum Beispiel größer sein.
Schöner sein.
Stärker sein.
Klüger sein.
Und reicher sein als alle anderen Menschen.
Dabei hat Gott jetzt alle Menschen gleich gemacht. 

Und so fangen die schlimmen Dinge wieder an

Die Menschen machen die Erde kaputt. 
Sie quälen viele Tiere.
Sie töten viele Tiere.
Und es gibt neue Krankheiten.

Die Menschen kämpfen gegen·einander. 
Sie verletzen sich gegen·seitig. 
Sie werden krank. 
Und sterben. 
Und viele Menschen sind traurig. 
Und enttäuscht. 

Die Geschichte ist zum Nachdenken

Viele Menschen sollen nachdenken.
Gott hat alle Menschen gemacht.
Aber jeder Mensch ist in Wirklichkeit anders.
Es sind keine Menschen genau gleich.
Und das ist auch gut so.
Wir Menschen können selbst entscheiden:
Wie wollen wir leben?
Schützen wir die Erde? 
Sind wir zu anderen Menschen gut? 
Und auch zu allen Tieren?
Jeder Mensch kann ein guter Mensch sein.
Dann sind wir alle glücklich. 
Und wir bleiben lange gesund.