Ria muss in die Schule gehen

Teil 8 von der Geschichte:
Ria ist ein besonderes Kind

Diese Geschichte ist in Leichter Sprache.
So geht die Geschichte weiter:

Kurz zum Erinnern:
Das war im Teil 3 passiert.
Und im Teil 4

Ria war 3 Jahre alt:
Ria war beim Arzt.
Der Arzt hat gesagt:
Mama soll mit Ria zu einem Therapie·platz fahren.
Mama war mit Ria bei dem Therapie·platz. 
2 Frauen haben untersucht:
Hat Ria Autismus? 
Oder hat Ria keinen Autismus? 

Ria hat Autismus. 
Und Ria muss jetzt eine Therapie machen.
Damit Ria viele Dinge besser lernt.
Aber Ria muss lange warten. 
Es ist kein Platz frei. 
Deshalb war Mama mit Ria wieder bei dem Arzt. 
Der Arzt hat gesagt: 
Dann soll Ria jetzt Ergo·therapie machen. 
Das ist auch eine gute Therapie.
So macht Ria schon lange Zeit Ergo·therapie.

Und das passiert jetzt:

Ria ist jetzt 6 Jahre alt:
Jetzt macht Ria die Therapie
bei dem Therapie·platz. 
Denn jetzt ist ein Platz frei. 
Aber Ria macht trotzdem noch die Ergo·therapie. 

Ria muss in die Schule gehen

Ria ist 6 Jahre alt:
Mama bekommt einen Brief von einer Schule. 
Die Schule nennt man:
Grund·schule. 

In dem Brief steht:
Ria muss in die Schule gehen. 
Es dauert noch 1 Jahr.
Aber Mama soll jetzt trotzdem in die Schule kommen.
Und mit der Rektorin sprechen. 
Die Rektorin ist die Chefin von der Schule.

Mama spricht mit der Rektorin 

Mama ist in der Schule.
Mama sagt der Rektorin:
Ria ist ein besonderes Kind.
Ria hat Autismus. 
Ria kann bestimmt nicht in die Schule gehen.
Ria hat nämlich immer noch Windeln an.
Und Ria will nicht alleine essen und trinken.
Mama muss Ria oft füttern.
Ria macht viele Dinge nicht alleine.
Mama muss Ria immer helfen.

Und Mama sagt der Rektorin:
Mama geht mit Ria oft zum Arzt. 
Ria macht 2 Therapien. 
Ria macht jetzt eine Therapie
bei dem Therapie·platz. 
Und Ria macht schon lange Zeit Ergo·therapie.

Die Rektorin sagt:
Dann muss Mama viele Papiere bringen. 

  • Papiere vom Arzt. 
  • Papiere von dem Therapie·platz. 
  • Und Papiere von der Ergo·therapie. 

In den Papieren muss drin stehen:
Ria hat Autismus.

Mama bringt die Papiere zu der Rektorin

Mama sagt wieder zu der Rektorin:
Ria kann bestimmt nicht in die Schule gehen.
Aber die Rektorin sagt:
Ria muss einen Tag in die Schule gehen.
Denn eine Lehrerin muss prüfen:
Kann Ria in diese Schule gehen?
Oder muss Ria in eine besondere Schule gehen?

Ria soll zu einem Kennenlern·termin kommen.
Der Kennenlern·termin ist bald.
Der Kennenlern·termin ist in der Schule.
In einem Zimmer.
Denn viele Kinder kommen in 1 Jahr in die Schule.
Diese Kinder sind neu in der Schule.
So wie Ria.
Diese Kinder kommen alle zu dem Kennenlern·termin.

Jetzt ist der Kennenlern·termin

Alle neuen Kinder sind in der Schule. 
Auf dem Schulhof. 
Auch Ria. 

Auf dem Schulhof ist ein Spiel·platz. 
Alle neuen Kinder sind auf dem Spiel·platz. 
Auch Ria.
Und 2 Lehrerinnen sind dabei. 

Auf dem Spiel·platz ist Sand.
Ria sitzt im Sand. 
Ria spielt mit dem Sand.

Die 2 Lehrerinnen haben Hüte gemacht

Die Hüte sind aus Papier gemacht. 
Manche Hüte sind blau.
Und manche Hüte sind rot. 

Alle Kinder bekommen einen Hut. 
Manche Kinder bekommen einen blauen Hut.
Und manche Kinder bekommen einen roten Hut.
Auch Ria bekommt einen Hut.
Ria bekommt einen blauen Hut. 

Die 2 Lehrerinnen machen 2 Gruppen 

Eine blaue Gruppe. 
Und eine rote Gruppe. 
Manche Kinder sind dann in der blauen Gruppe. 
Und manche Kinder sind dann in der roten Gruppe.

Die eine Lehrerin sagt: 

  • Alle Kinder mit einem blauen Hut müssen sich zusammen hinstellen.
    Alle Kinder mit einem blauen Hut müssen sich rechts hinstellen.
    Diese Kinder sind dann in der blauen Gruppe. 

Und die andere Lehrerin sagt: 

  • Alle Kinder mit einem roten Hut müssen sich zusammen hinstellen. 
    Alle Kinder mit einem roten Hut müssen sich links hinstellen.
    Diese Kinder sind dann in der roten Gruppe.

Alle Kinder stellen sich richtig hin.
Nur Ria stellt sich nicht hin. 

Ria hat einen blauen Hut bekommen

Ria will den blauen Hut nicht.
Der Hut liegt im Sand.
Und Ria bleibt auch im Sand sitzen.
Ria spielt immer noch mit dem Sand.

Ria muss sich rechts hinstellen.
Zu den Kindern. 
Mit einem blauen Hut. 
Aber das macht Ria nicht.
Ria kann das nicht alleine. 

Die eine Lehrerin geht zu Ria hin.
Die Lehrerin sagt:

  • Ria, du hast einen blauen Hut bekommen.
    Du musst dich rechts hinstellen.

Aber das macht Ria trotzdem nicht.
Ria sagt nichts
Und Ria guckt die Lehrerin nicht an.

Ria weiß nicht

  • Was ist blau?
  • Was ist ein blauer Hut?

Ria weiß nicht

  • Ria hat einen blauen Hut bekommen. 

Ria weiß nicht:

  • Was ist rechts?
  • Wo ist rechts?
  • Wo muss Ria sich hinstellen? 

Ria kann sich nicht alleine hinstellen.
Die eine Lehrerin muss Ria helfen.
Das macht die Lehrerin dann auch. 
Die Lehrerin nimmt die Hand von Ria. 
Ria steht vom Sand auf.
Dann geht die Lehrerin mit Ria in die Schule rein.
In das Zimmer. 
Für den Kennenlern·termin. 
Und alle Kinder mit einem blauen Hut
gehen auch in das Zimmer. 

Die andere Lehrerin geht in ein anderes Zimmer rein.
Und alle Kinder mit einem roten Hut
gehen auch in das andere Zimmer.

Mama sitzt auf einer Bank und wartet

Die eine Lehrerin geht mit Ria in das Zimmer. 
Und viele Kinder gehen mit.
Mama soll nicht mit Ria in das Zimmer gehen. 
Mama soll auf dem Schulhof warten.

Jetzt hat Mama Angst.
Mama macht sich Sorgen:
Vielleicht will Ria nicht alleine in das Zimmer gehen.
Mit der einen Lehrerin.
Und mit den vielen Kindern.
Vielleicht hat Ria Angst.
Vielleicht fühlt sich Ria schlecht.
Die Kinder sind keine besonderen Kinder.
Die Kinder sind anders als Ria.
Die Kinder haben keinen Autismus.
Die Kinder können viele Dinge alleine machen.
Und Ria nicht

Mama hat Angst.
Mama macht sich Sorgen:
Vielleicht bekommt Ria in dem Zimmer Probleme. 
Mama sagt das der einen Lehrerin. 
Aber die Lehrerin sagt trotzdem:
Ria soll alleine in das Zimmer gehen.
Mama darf nicht dabei sein.

Die eine Lehrerin sagt: 
Mama soll auf dem Schulhof warten. 
Mama kann sich auf eine Bank setzen.

Ria geht aus dem Zimmer raus

Mama sitzt auf der Bank.
Im Schulhof.
Mama wartet auf Ria. 

Mama sieht die Tür von der Schule.
Ria ist mit der einen Lehrerin in die Tür reingegangen. 
Auf einmal geht die Tür wieder auf.
Denn Ria kommt aus der Tür wieder raus.
Ria will nämlich nicht in dem Zimmer drin bleiben. 
Mama hat das gewusst. 
Mama hat der Lehrerin ja gesagt:
Vielleicht will Ria die Mama dabei haben. 
Mama bringt Ria wieder in das Zimmer zurück. 
Aber jetzt bleibt Mama bei Ria dabei.

Der Kennenlern·termin ist vorbei

Alle neuen Kinder gehen nach Hause. 
Auch Ria. 
Die 2 Lehrerinnen schenken den Kindern Bonbons. 
Die Bonbons sind in einer Tüte drin.

Ria bekommt auch Bonbons. 
Aber Ria will keine Bonbons.
Ria wirft die Bonbons weg.
Ria wirft die Bonbons eine Treppe runter.
In eine Ecke. 

Mama kann die Bonbons nicht holen. 
Denn in der Ecke stehen viele Sachen.
Die eine Lehrerin muss alle Sachen weg·machen. 
Dann kann Mama die Bonbons holen. 
Ria holt die Bonbons nicht.
Ria kann das nicht.

Die eine Lehrerin spricht mit der Rektorin 

Die eine Lehrerin sagt der Rektorin: 
Ria ist ein besonderes Kind.
Ria ist anders als andere Kinder. 

Und die Rektorin sagt zu Mama: 
Ria kann nicht in diese Schule gehen.
Ria muss in eine Schule für besondere Kinder.


Die Geschichte geht weiter

Es gibt viele kurze Teile.
Gehen Sie auf den blauen Link.
Dann finden Sie alle Teile.

Das ist der blaue Link.