Ria soll reiten gehen

Teil 14 von der Geschichte:
Ria ist ein besonderes Kind

Diese Geschichte ist in Leichter Sprache.
So geht die Geschichte weiter:

Ria ist 8 Jahre alt:
Ria reitet in der Schule. 
Auf einem Pferd.
Erst will Ria nicht auf das Pferd. 
Aber dann gewöhnt sich Ria an das Pferd.
Und jetzt reitet Ria gerne. 
Deshalb denkt Mama: 
Ria kann auch noch nach der Schule reiten. 

Es gibt einen Verein zum Reiten

Dort sind Pferde. 
Besondere Menschen dürfen auf den Pferden reiten. 
Das ist dann eine Therapie. 
Mama meldet Ria zum Reiten an. 
Mama geht mit Ria 1 Mal in der Woche reiten. 
Aber leider klappt das nicht.

Mama geht mit Ria das 1. Mal reiten 

Mama und Ria warten draußen. 
Auf einem Hof. 
Ria sieht ein Pferd. 
Das Pferd läuft an Ria vorbei.
Ria will auf das Pferd steigen. 
Aber das ist verboten. 
Denn Ria hat noch keinen Helm. 
Ria braucht einen Helm. 
Mama muss einen Helm kaufen.
Ria muss den Helm anziehen. 
Dann darf Ria reiten. 
Mama geht mit Ria nach Hause.

Eine Woche später

Mama geht mit Ria wieder reiten. 
Ria sieht wieder ein Pferd. 
Jetzt darf Ria auf das Pferd. 
Ria hat einen Helm. 
Aber jetzt will Ria nicht mehr reiten. 
Denn das Pferd ist in einer Halle. 
Ria guckt in die Halle rein.
In der Halle ist es dunkel. 
Und Ria steht draußen. 
Auf dem Hof.
Draußen scheint die Sonne. 
Es ist hell. 
Ria will in der Sonne bleiben. 
Und draußen reiten. 
Ria will nicht in die dunkle Halle. 
Ria reitet in der Schule immer draußen. 
Das ist Ria so gewohnt.
Ria geht also nicht in die Halle. 
Denn drinnen ist es dunkler als draußen.
Deshalb darf Ria nicht reiten. 

Es gibt auch einen Stall 

Die Pferde wohnen in dem Stall.
Aber Ria will nicht in den Stall gehen.
Im Stall ist es auch so dunkel. 
Wie in der Halle.
Im Stall ist es dunkler als draußen. 
Auf dem Hof.

Dann ist es Winter

Mama geht mit Ria wieder reiten.
Draußen ist es früh dunkel.
Und in der Halle ist es jetzt hell.
Es ist ein Licht an.
Jetzt geht Ria in die Halle rein. 

Und im Stall ist es jetzt auch hell.
Es ist auch ein Licht an.
Jetzt geht Ria auch in den Stall rein.

Mama geht mit Ria sehr oft reiten 

1 Mal in der Woche. 
Lange zeit.
Ria geht jetzt in die Halle rein.
Aber Ria will trotzdem nicht auf das Pferd. 
Ria will nicht reiten.
Beim Reiten ist eine Lehrerin dabei.
Die Lehrerin sagt immer: 
Vielleicht reitet Ria das nächste Mal. 
Aber reiten kostet Geld. 
Mama muss das Geld bezahlen. 
Und Mama darf nicht in die Halle rein. 
Die Lehrerin will das nicht.
Mama muss draußen warten. 
Auf dem Hof.
Im Sommer.
Und im Winter.
Und Ria ist in der Halle alleine.
Mit der Lehrerin.
Und mit anderen Kindern.
Mama ärgert sich darüber. 
Mama will auch in die Halle rein. 
Mama will bei Ria dabei sein.
Dann reitet Ria bestimmt.

Ria ist in der Halle

In der Halle ist ein Fenster. 
Mama guckt in das Fenster rein. 
Mama sieht Ria.
Ria steht in der Halle.
Ria will nicht reiten.

Die Lehrerin fragt 2 Mal:
Ria willst du reiten?
Ria sagt:
Nein.
Und dann fragt die Lehrerin nicht mehr.
Die Lehrerin fragt dann die anderen Kinder.
Die anderen Kinder reiten gerne.
Und Ria steht die ganze Zeit dabei.
Aber Ria reitet nicht.
Mama sieht das.
Mama guckt ins Fenster von der Halle rein.
Mama findet das schlecht:
Ria steht nur in der Halle. 
Und Ria reitet nicht.

Mama wartet lange Zeit  

Mama wartet 1 Jahr:
Vielleicht will Ria reiten?
Aber Ria reitet nicht

Und manchmal ist Ria beim Reiten zornig. 
Dann zieht Ria die Kleidung aus.
Ria macht die Kleidung kaputt.
Und Ria wirft sich auf den Boden.
In den Sand. 
Und Ria schreit.
Und weint.
Mama geht dann mit Ria nach Hause.

Dann: 
Mama meldet Ria vom Reiten ab. 
Mama will nicht mehr mit Ria reiten.
Ria darf jetzt nur noch 3 Mal reiten. 
Und auf einmal reitet Ria doch.


Die Geschichte geht weiter

Es gibt viele kurze Teile.
Gehen Sie auf den blauen Link.
Dann finden Sie alle Teile.

Das ist der blaue Link.